Cyberrisk-Versicherungen

Sich mit Cyberrisk zu beschäftigen ist notwendig. Das Internet wird zunehmend zum Schauplatz von Verbrechen. Sabotage, Datenklau und Attacken auf Server und Kontrollmechanismen in Industrieanlagen. Cyber-Kriminelle verfolgen heute andere Ziele als früher. Bei Angriffen geht es um finanzielle oder politische Vorteile.
Die Cyber-Attacken reichen heute vom Ausspähen der Online-Banking-Daten über das Abgreifen von Passwörtern bis zum Installieren von Schadsoftware oder Denial-of-Service-Angriffen, wobei der Server eines Unternehmens durch Massenanfragen lahmgelegt werde. Immer öfter werde die IT von Unternehmen als „Geisel“ genommen; Daten würden gelöscht oder manipuliert und erst gegen ein Lösegeld wieder freigegeben. Auch gehackte Telefonanlagen, über die kostenpflichtig Telefonate vermittelt werden, gehören zu Cyber-Kriminalität.

2009 Coca Cola  wurde Opfer einer gut organisierten Cyber-Attacke, bei der Angreifer mindestens einen Monat lang Daten aus dem Firmennetz entwendeten unter anderem stahl die Gruppe Daten über einen Milliarden-Deal, der nur wenige Tage später platzte.

April 2010 Sony Unbekannten gelang es sich Zugang zu den Servern  zu verschaffen. Über 50.000 Dateien wurden illegal heruntergeladen, darunter der gesamte Bestand von Michael Jacksons Musik mit reichlich unveröffentlichtem Material. Für rund 150 Millionen Euro hatte Sony 2010 die Musikrechte von Jacksons Erben gekauft, um Alben mit bislang unveröffentlichten Aufnahmen herauszubringen

Juli 2010 Stuxnet Das Virus  nutzt die Sicherheitslücken eines weltweit eingesetzten Industrie-Kontrollsystems von Siemens. Mittels USB-Sticks gelangt der Computerwurm bis in iranische Atomanlagen, über die Hacker von außen theoretisch die Kontrolle erlangen könnten. Stuxnet wird als die erste von Staaten entwickelte Cyberwaffe eingestuft

2. Juni 2011 Stromversorger EDF Hacker attackierten den französischen Stromversorger  fünf Stunden lang und blockierten die Internetseite des Konzerns so für Tage.

 

Unbenanntes Dokument